top of page

home office - Karriere Killer?

Viele Menschen empfinden die Arbeit von zu Hause aus als eine Verbesserung ihrer Lebensqualität. Dennoch gibt es einen wachsenden Druck, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter zurück ins Büro holen möchten. Zunächst setzen die meisten Unternehmen auf freiwillige Anreize, aber wenn diese keine Wirkung zeigen, wird die Erkenntnis deutlich: Wer zu selten im Büro ist, wird nicht befördert. Selbst der Software-Riese SAP, der als Vorreiter bei der Flexibilisierung der Arbeit gilt und seinen 110.000 Mitarbeitern grundsätzlich erlaubt, von überall aus zu arbeiten, möchte seine Mitarbeiter nun häufiger im Büro sehen. Der Vorstand hat die Initiative "I'm in" ins Leben gerufen, um eine "stärkere Beziehung im Unternehmen" zu fördern und Möglichkeiten für persönlichen Kontakt zu schaffen. Obwohl es keinen Zwang gibt, ins Büro zurückzukehren, wird die persönliche Anwesenheit unterstützt. Die deutsche Wirtschaft insgesamt sieht die optimale Lösung in einer Mischung aus mobilem Arbeiten und Präsenz. Psychologen betonen schon lange, dass persönliche Begegnungen für eine optimale Zusammenarbeit erforderlich sind und digitale Kommunikation allein nicht ausreicht. Der genaue Mix zwischen Homeoffice und Büroarbeit wird derzeit intensiv diskutiert. Immer mehr Unternehmen locken ihre Mitarbeiter zurück ins Büro und bieten neue Regeln für die hybride Arbeitswelt an. Es entstehen moderne Büros mit Annehmlichkeiten, die man bisher nur von Unternehmen wie Google kannte. Es werden Apps entwickelt, mit denen Arbeitsplätze gebucht und Verabredungen getroffen werden können. Der Weg ins Büro dient nicht nur dem Schreiben von E-Mails, sondern vor allem der persönlichen Begegnung. Design-Thinking-Workshops, Strategiebesprechungen und zufällige Treffen mit Kollegen aus anderen Abteilungen sollen zu neuen Ideen führen.



Comments


bottom of page