top of page

KI ergänzt mehr Arbeitsplätze als sie ersetzt.

Eine Studie der Internationalen Arbeitsorganisation zeigt, dass Künstliche Intelligenz (KI) voraussichtlich mehr Arbeitsplätze ergänzen als ersetzen wird. Frauen und Länder mit höherem Einkommen könnten stärker von KI betroffen sein. Bürojobs stehen an erster Stelle, wobei KI etwa 25% der Tätigkeiten stark beeinflussen und weitere 58% mittelstark beeinflussen könnte. In anderen Berufsfeldern liegt der Anteil der stark betroffenen Arbeiten zwischen 1 und 4 Prozent.


Die Studie zeigt, dass KI in Ländern mit unterschiedlichem Einkommen ein ähnliches Potenzial zur Ergänzung von Tätigkeiten hat. In Ländern mit niedrigem Einkommen könnten etwa 10,4 Prozent aller Jobs durch KI ergänzt werden, während es in Ländern mit hohem Einkommen etwa 13,4 Prozent wären.


In Bezug auf die Automatisierung durch KI gibt es jedoch größere Unterschiede. In ärmeren Ländern könnten nur etwa 0,4 Prozent der Jobs automatisiert werden, während es in reicheren Ländern 5,1 Prozent wären, was auf ein höheres Automatisierungspotenzial in wohlhabenderen Ländern hinweist.


Es gibt auch geschlechtsspezifische Unterschiede, da KI etwa 1,4 Prozent der von Männern ausgeübten Jobs automatisieren könnte, aber 3,7 Prozent der von Frauen ausgeübten Jobs. In reicheren Ländern sind diese Unterschiede noch ausgeprägter, wobei KI 2,9 Prozent der männlichen Jobs und 7,8 Prozent der weiblichen Jobs automatisieren könnte. Dies wird auf den höheren Frauenanteil in Bürojobs zurückgeführt.

zum Ferienstart / Surfing

Ist das Gratisinternet ein Auslaufmodell? Das Surfen im Internet ist dank Werbung kostenlos, jedoch führt dies zu Problemen wie Überwachung, Clickbait und abnehmender Qualität der Inhalte. Trotz reich

Comments


bottom of page